Gebühren und/oder Beiträge für Wasser und Abwasser in Panketal!

Panketal hat sich entschlossen im Trinkwasserbereich auf Gebühren umzustellen. Dazu werden die ca. 930.000 € der Neuanschließer zurückgezahlt und auf die Gebühren umgelegt.

Aber diese Entscheidung wirft auch noch viele Fragen auf. Die Anhebung der Gebühren bei Trinkwasser um 0,45 €  je m³ ist die reine Refinanzierung der zurückgezahlten Beiträge. Dies entspricht einer Zeit von fünf Jahren. Dann müsste eigentlich der Preis wieder auf das heutige Niveau abgesenkt werden.

Was ist aber mit dem Bereich der eventuell zu erstellenden Neuanschlüsse? Wie viele sind es und wie hoch sind die Kosten hierfür? Bleibt der Trinkwasserpreis für immer konstant, damit man dann jedes Jahr ca. 200.000 € für die notwendigen Investitionen hat? Und was macht in diesen fünf Jahren mit den notwendigen Neuinvestitionen?

Es sind sehr viele Fragen, die bisher nicht beantwortet sind. Hier gibt es in Panketal ein Problem. Kaum eine Zahl ist nachvollziehbar und es werden Entscheidungen getroffen, die auf wackligen Füßen stehen.

Wir müssen nicht nur an heute denken! – Wir brauchen auch eine zukunftssichere Lösung!

Auch wenn vieles darauf hindeutet, dass auch für Panketal der zukunftssicherere Weg die Umstellung auf eine Gebührenfinanzierung Wasser und Abwasser darstellt, so müssen zuvor aber alle Zahlen auf den Tisch, und zwar so, dass die Bürger sie auch verlässlich nachvollziehen können.